JULIANE BELLA ZSCHAU

 

  DIE SCHÖNE UND DER STIER 
 
von Thomas Rau 

  Sie ist eine der berühmtesten Frauen der     Weltgeschichte. Prinzessin Europa, die legendäre Schönheit, die vor 5000 Jahren von Zeus in Gestalt eines Stieres geraubt wurde. Seither ist sie die Galionsfigur des europäischen Kontinents. Doch nun möchte sie endlich in den Götterhimmel aufsteigen.   Denn „Prinzessin oder Königin ist doch Popelkram. Göttin für Mode und Kosmetik, das ist was!“ Aber für ihre Karrierepläne braucht sie die Hilfe von Zeus, der sich für heute angekündigt hat. In welcher Gestalt er wohl diesmal kommen wird? Als poetischer Nebel, als Schwan oder als Mäuschen? In ihrem komödiantischen Monolog erzählt Europa, wie es damals wirklich war mit der Entführung und dem Stier… Sie lässt die Entwicklung der Mode durch den Lauf der Jahrhunderte Revue passieren und erzählt von ihren Begegnungen mit Karl dem Großen, Pablo Picasso, Iwan dem Schrecklichen und anderen  Promis der europäischen   Geschichte.

 Regie:Leopold Altenburg

Fotos: Kareen Kittelman

"Eine grandiose Aufführung: In einer gekonnten Mischung aus Kleinkunst, Comedy, Klamauk und exzellenter Schauspielkunst serviert die in Berlin lebende Schauspielerin einen Streifzug durch die Europageschichte -flott, teils in moderner Jugendsprache, zynisch, sarkastisch und liebevoll erzählt. Was bei der Inszenierung von Leopold Altenburg richtig fasziniert , ist die Schauspielkunst: Eine große Rolle , in der Zschau (35) mit Bravour alle Register der Bühnenkunst zieht, von der Komik bis zur Dramatik."      Bergedorfer Zeitung

"Juliane Zschau brilliert mit "Die Schöne und der Stier"   Rietberger Sommer, Rietberg


"...Ein-Personen-Stück der Extraklasse. Juliane Zschau, ausgebildete Schauspielerin mit großer Bühnenerfahrung und ebensolcher Präsenz  zog die rund 60 Besucher mit ihren Monologen voller Tiefsinn in ihren Bann."                          Westfalen-Blatt

"Juliane Zschau zeigt große Bühnenpräsenz"                  Westfalen Blatt, Rietberg